Herzlich Willkommen

Die Hel­ser Schüt­zen­ge­sell­schaft von 1634 ist ein ein­ge­tra­ge­ner Ver­ein mit der­zeit ca. 290 Mit­glie­dern. Der Ver­ein ist eine his­to­ri­sche Gesell­schaft, die eine gute alte Tra­di­ti­on bewahrt und in die heu­ti­ge Zeit hin­ein­trägt – was beson­ders bei dem alle vier Jah­re statt­fin­den­den Frei­schie­ßen deut­lich wird. Hier­zu zäh­len die Lie­be zur Hei­mat, ech­ter Bür­ger­sinn und ein star­kes Zusammengehörigkeitsgefühl.

Es gibt viel­fäl­ti­ge Mög­lich­kei­ten in den ein­zel­nen Tra­di­ti­ons­grup­pen, wie Lands­knech­te, Mus­ke­tie­re, Lan­zen­gar­de, Kano­nie­re oder, je nach Alter, in der Män­ner­kom­pa­nien, der Bur­schen­kom­pa­nie, oder der Kin­der­kom­pa­nie mit­zu­wir­ken. Alle Ein­woh­ner, ob “alte Hel­ser”, ehe­ma­li­ge Hel­ser, gebür­ti­ge Hel­ser oder Neu­bür­ger sind herz­lich willkommen!

Aktuelles

Diens­tag, 15. Novem­ber 2022

Lan­zen­gar­de lädt wie­der zum Gän­se­schie­ßen ein

Die Lan­zen­gar­de der Hel­ser Schüt­zen­ge­sell­schaft von 1634 e.V. ver­an­stal­tet am Sams­tag, den 26. Novem­ber 2022, nach zwei Jah­ren der Coro­na-Zwangs­pau­se end­lich wie­der ihr Gän­se­schie­ßen mit gela­de­nen Gäs­ten im Schüt­zen­haus des Sport­schüt­zen­ver­eins Men­ge­ring­hau­sen e.V.!
Wei­ter­le­sen


Sonn­tag, 13. Novem­ber 2022

Volks­trau­er­tag

Der Volks­trau­er­tag erin­nert all­jähr­lich an die Sinn­lo­sig­keit statt­ge­fun­de­ner Krie­ge und an die hier­mit ver­bun­de­nen mensch­li­chen Opfer. Auch Hel­ser Bür­ger haben in die­sen Krie­gen ihr Leben las­sen müs­sen. Jahr­zehn­te sind inzwi­schen vergangen.
Wei­ter­le­sen


Freischießen ’18: Fotos

Königsgalerie

Die Königs­ga­le­rie zeigt alle Schüt­zen­kö­ni­ge und Kin­der­kö­ni­ge der Hel­ser Schüt­zen­ge­sell­schaft von 1901 bis heute.
Königs­ga­le­rie ansehen

Chronik

Die Hel­ser Schüt­zen­ge­sell­schaft wur­de 1629 erst­ma­li­ge in alten Chro­ni­ken des Staats­ar­chiv Mar­burg erwähnt. Die ers­ten heu­te bekann­ten Sta­tu­ten sind 1634 ent­stan­den. Sinn und Zweck der Ver­ei­ni­gung war es, der Hei­mat als auch der Ord­nung Schutz zu gewäh­ren und die Kame­rad­schaft zu pflegen.
Wei­ter­le­sen